Musical for you

Integrative Theater- und Musikveranstaltung im 50ten Jahr der Lebenshilfe

Am Samstag, 20. September hob sich der Vorhang in der Ahrena im Bürgerzentrum Ahrweiler zu einer Integrativen Theater und Musikveranstaltung, veranstaltet von der Lebenshilfe Kreisvereinigung Ahrweiler e. V..

Mit einer eindruckvollen Show entführte die Lebenshilfe Theatergruppe Baori 500 Gäste mit Ihrem Stück ‚Trau Dich träumen’ in die Welt der Wünsche und Visionen.
„Wenn einer träumt, ist es ein Traum, wenn viele träumen ist es der Beginn einer Wirklichkeit“. Baori, der Name bedeutet in Hindu soviel wie Quell oder Ursprung des Lebens, das sind 12 Akteure, die sich mit selbst geschriebenen Stücken in Szene setzen und in ihrer Darstellung ihre eigenen Träume und Wünsche zeigen. Unter Leitung von Annette Gies verwandeln sich die Schauspieler einen Fußballstar (Franz-Josef Hüllen), in eine Sängerin (Christine Monreal) oder in einen Rockmusiker (Mike Jallous), Andrea Münz trat als Engel auf, der allen etwas Gutes geben will, Kirkor Matosuglu zeigte dem begeisterten Publikum seine Künste als orientalischer Bauchtänzer, Melanie Gessner lief gekonnte Schritte eines Models und Barbara Pohlers lebte ihren Traum ein Star zu sein. Aber auch von Liebe wurde erzählt (Ulrike Hoffarth und Mike Jallous) oder dem Wunsch einfach nur dabei zu sein, den Ellen Mommertz darstellte, indem sie die ganze Zeit einfach nur auf der Bühne dabeisaß.
Die Künstler verzauberten das begeisterte Publikum mit dem Stück ‚Trau Dich Träumen’ und ebneten so musical for you die Bühne.

Unter der Schirmherrschaft von Bürgermeister Dr. Tappe bot die Lebenshilfe Kreisvereinigung Ahrweiler damit ihren Gästen gleich ein zweites Highlights. Mit einer neuen, atemberaubenden Show unter der Leitung von Thomas Still aus Sinzig zeigte musical for you’.Stücke aus „Die drei Groschen Oper“, „Mamma Mia“ und „Chicago“. Es wurde aus „Elisabeth“ und ihrer tragischen Geschichte erzählt und das Publikum begab sich auf die Reise nach Ägypten in die magische Welt von „Aida“. Bejubelt wurden Ausschnitte aus „Tanz der Vampire“; und von „Dr. Jekylls und Mr. Hydes“. Gezeigt wurde auch die phantasiereiche Welt aus „Wicked“ und die romantischtraurige Geschichte von „Romeo & Julia“. Nicht fehlen durfte aber auch das wilde „We Will Rock You“, „ Cabaret“ und natürlich die Highlights aus den berühmten Musicals wie „Die Drei Musketiere“, „König der Löwen“ und „Das Phantom der Oper”.

Unter der Leitung von Thomas Still aus Sinzig spielte sich Sie das traumhafte Ensemble in die Herzen der Gäste. Die Akteure sind junge Menschen aus dem Kreis Ahrweiler, die mit professionellem Können organisiert als Verein in eigener Regie eine umwerfende Show auf die Beine gestellt haben. Zum Ensemble gehören Laura Bablick (Koisdorf), Christian Erben (Bad Breisig), Anna Groß (Westum), Sonja Hoche (Löhndorf), Anatol Käbisch (Löhndorf), Elisa Käbisch (Löhndorf), Bernadette Kascha (Bonn), Caroline Krahe (Löhndorf), Daniel Kupfer (Remagen), Jork Manske (Bonn), Alina Monreal (Heimersheim), Magdalena Möller (Heimersheim), Hannah Pohl (Remagen), Michelle Riotte (Heimersheim), Lars Schmidt (Remagen), Simone Schmorleiz (Weißenthurm), Nadine Sievers (Sinzig), Nina Vieler (Kripp) und Isabelle Wolf (Löhndorf). Mit minutenlangen Ovationen endete die Veranstaltung nach Mittenacht und die Lieder klangen allen Gästen noch lange in den Ohren.

Zu Beginn der Veranstaltung erinnerte Geschäftsführer Stefan Möller an die Anfänge der Lebenshilfe in Deutschland.
„Vor 50 Jahren lernte ein Verbindungsoffizier der Vereinten Nationen ein kleines Mädchen kennen, das nach der Befreiung aus dem Konzentrationslager wegen seiner geistigen Behinderung nicht mit seinen Eltern ins Ausland emigrieren durfte. Das Schicksal der 13 jährigen Nadja hat diesen Offizier so beschäftigt, das er mit Fachleuten und Eltern von behinderten Kindern eine neue Organisation mit Namen Lebenshilfe gründete. Das Ziel von Tom Muters war es, die Lebensbedingungen von Menschen mit sogenannten Behinderungen zu verbessern und Ihnen ein Leben in Würde zu ermöglichen. Zunächst unter dem Motto die Eltern zu stützen zu ihren behinderten Kindern zu stehen, über schulische Angebote und Möglichkeiten arbeiten zu gehen, wurden Ziele verfolgt die sich mit wenigen Worten ausdrücken lassen.
Von Eingliederung statt Isolation zur Normalisierung, von Selbstbestimmung zur Mitbestimmung. Von der Teilhabe zum Miteinander.“
Dieses Miteinander konnte am Samstag Abend vor ausverkauften Haus eindrucksvoll erlebt werden. Das Konzept, mit einer gemeinsamen Veranstaltung zwei völlig unterschiedliche Besuchergruppen anzusprechen und damit das eigene Können den anderen zu zeigen, ist mit dieser Veranstaltung wunderbar gelungen und hat das erhoffte Miteinander im vollen Umfang umgesetzt.

Dank galt den Sponsoren von Lotto Rheinland Pfalz, der Volksband RheinAhrEifel, der Jugendstiftung der Kreissparkasse und Getränke Bergmann. Ohne diese Hilfen ist eine solche Veranstaltung kaum zu verwirklichen.

Stefan Möller
Geschäftsführer Lebenshilfe Kreisvereinigung Ahrweiler e. V.

Weitersagen