Auf gute Nachbarschaft

Lebenshilfe Kreisvereinigung Ahrweiler e.V. plant Bauernhof in Blasweiler mit Arbeitsplätzen für Menschen mit Behinderung

Am 16. Februar stellte die Lebenshilfe Kreisvereinigung Ahrweiler e.V. im Jugendheim in Niederheckenbach ihre Idee vor, auf einem Bauernhof in Blasweiler für fünf bis sechs Menschen mit Behinderung einen Arbeitsort zu schaffen, die von Mitarbeitenden der Lebenshilfe betreut werden.

 Gruppenbild Workshop

Fotos: Norbert Ulrich

Ziel ist es, für Menschen mit Behinderung aus der Region reguläre Arbeitsplätze zu schaffen. Dazu soll ein ehemaliger Bauernhof wiederbelebt werden. Der Hof soll nach den Richtlinien des ökologischen Landbaus bewirtschaftet werden. So sollen beispielsweise im kleinen Umfang Tiere, wie z.B. Hühner oder Schafe, gehalten und Streuobstanlagen bewirtschaftet werden.

„Für eine enge Vernetzung mit der Region suchen wir die Zusammenarbeit mit Kooperationspartnern, z.B. aus der Landwirtschaft, aber auch aus der Landschaftspflege und dem Naturschutz“, erläutert der Geschäftsführer der Kreisvereinigung Stefan Möller. So wäre es zum Beispiel möglich, dass die Offenhaltung von Flächen zukünftig als Aufgabe von den Betreuten geleistet wird. Für das Vorhaben ist geplant, das bestehende Gebäude von Grund auf zu sanieren. Dabei wird Wert darauf gelegt, dass sich die Hofstelle harmonisch in das Dorfbild einfügt.

Vorstandsmitglied Dr. Ralf Riegel begrüßt das Projekt und ist überzeugt, dass für viele Menschen mit Behinderung die Landwirtschaft der beste Arbeitsort ist. „Von den Bewohnern unseres Wohnheims sind viele auf dem Land aufgewachsen und fühlen sich daher in ländlicher Umgebung am wohlsten. Darüber hinaus gibt es in der Landwirtschaft viele Tätigkeiten, die für Menschen mit Behinderung gut geeignet sind, die ihnen Freude machen und ihrer Entwicklung förderlich sind.“

Begleitet wird das Projekt vom Forschungsinstitut für biologischen Landbau (FiBL, Frankfurt) im Rahmen eines Modellvorhabens des Bundesministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (BMELV), mit dem ländliche Regionen gestärkt werden sollen.

Die Lebenshilfe Kreisvereinigung Ahrweiler e.V. für Menschen mit Behinderung wurde 1985 gegründet. Heute bietet die Lebenshilfe verschiedene Wohnmöglichkeiten für Menschen mit Behinderung sowie eine breite Palette an Beratung und Unterstützung für Menschen mit geistiger Behinderung jeden Alters. Angefangen von der häuslichen Frühförderung von Kleinkindern über Ferienfreizeiten bis hin zu Unterstützung bei Anträgen.

Kontakt:
Lebenshilfe Kreisvereinigung Ahrweiler e.V.
Stefan Möller
Pestalozzistr. 7
53489 Sinzig

Telefon: 02642-90797-0
Telefax: 02642-90797-17
E-Mail: info@lebenshilfe-ahrweiler.de

Weitersagen