Heimersheim Alaaf

Heimersheim Alaaf, Lebenshilfe Alaaf

Auf Initiative des Heimersheimer Zugleiters Norbert Müller hatte die Lebenshilfe Ahrweiler die Möglichkeit, als eigenständige Gruppe beim Karnevalszug am Samstag mitzugehen.
Es war die erste Amtshandlung von Christian Degen, dem neuen Heimleiter des Lebenshilfehaus, sowohl eine Fußtruppe zusammenzustellen, Kostüme zu organisieren und den von Berthold Becker zur Verfügung gestellten Wagen von Mitarbeitern und Bewohnern herrichten und dekorieren zu lassen. Mitarbeiter Detlef Schmidtgen, im früheren Beruf Grafiker, gestaltete professionell den Wagen im Motto Märchenland und der Freundeskreis Bad Bodendorf half mit Zwergen- und Zaubererkostümen aus.

Auf dem Karnevalswagen Zwerge und andere Jecken

Christian Degen konnte Dank großartiger Unterstützung von Zugleiter Müller auf mehr als 1000,00 € Spenden für Wurfmaterial zurückgreifen. Auch Sinzigs Bürgermeister Wolfgang Kröger ließ es sich nicht nehmen 111,11 € zur Verfügung zu stellen und überreichte die Spende vor Zugbeginn im Beisein des Heimersheimer Karnevalsprinzen an Heimleiter Degen und Geschäftsführer Stefan Möller.
„Es war schon eine tolle Sache, die Herr Müller und Herr Degen da auf die Beine stellten. Eine bessere Öffentlichkeitsarbeit kann man sich kaum vorstellen“, so Stefan Möller der beim Zug dann selbst den Bagagewagen fuhr. „Unsere Leute waren wie aus dem Häuschen und hatten einen Riesenspaß die Kamelle, Popkorn, Chips und Blumen unter die Leute zu bringen“, stellte Christian Degen fest. Es ist halt auch mal was Besonderes zu geben anstatt immer nur auf der anderen Seite zu stehen. Die gesamte Gruppe kam in Heimersheim super an und als der Sprecher am zentralen Platz in Heimersheim fragte, ob die Lebenshilfe auch im nächsten Jahr dabei sei, brach lauter Jubel und Zustimmung unter den Teilnehmern los.

Eine lustige Truppe Der Prinz war auch dabei

Ein besonderer Dank gilt Herrn Norbert Müller, der die Idee hatte und ohne dessen Hilfe die Lebenshilfe eine solche Möglichkeit der Integration nicht erhalten hätte. Auch Bertold Becker sei ein extra Dank ausgesprochen. Herr Becker, der seit vielen Jahren Mitglied der Lebenshilfe ist, stellte nicht nur den Wagen zur Verfügung, er fuhr die närrische Truppe auch eigenhändig durch Heimersheim und investierte Zeit und Geld, damit das Vorhaben Wirklichkeit werden konnte.

Stefan Möller

Weitersagen