Aktionstag Blasweiler

Aktionstag auf dem Hof in Blasweiler

Mehr als 20 Helfer beteiligten sich am Samstag, den 12.09.2009 bei dem Aktionstag in Blasweiler. Neben Bewohnern des Lebenshilfehaus in Sinzig, Vereinsmitgliedern und Mitgliedern des Vorstandes, packten auch Nachbarn und selbst Architekt Müller tatkräftig zu, um den in 2002 erworbenen Hof aus seinem Dornröschenschlaf zu wecken. In Blasweiler entsteht ein Integrationsbetrieb der Lebenshilfe, um zunächst bis zu 6 Menschen mit Behinderung einen Arbeitsplatz auf einem land- und forstwirtschaftlichen anzubieten. Es soll eine Obstmosterei entstehen, Legehennen zur Produktion von Ökoeiern gehalten und garten- und forstwirtschaftliche Arbeiten als Dienstleistung angeboten werden. Ein wichtiger Gedanke ist zudem die Vernetzung mit anderen landwirtschaftlichen Betrieben, um dort bei Bedarf gegen eine Entlohnung mitzuarbeiten.

Traktor Harte Arbeit

Am Samstag wurde nun rund um den Hof aufgeräumt, zugewachsene Flächen frei geschaufelt und sogar ein Holzschuppenanbau und ein weitere kleiner gemauerter Anbau hinter dem Haus abgebaut. Die intakten Dachpfannen fanden in der Garage einen neuen Platz und warten nun auf ihre Wiederverwertung. Damit nach Bewilligung der Zuschüsse bald gebaut werden kann, wurde vorsorglich schon einmal um das Gebäude herum gerodet und die meisten wild gewachsenen Bäume und Sträucher entfernt oder zurück geschnitten. Das war schon eine tolle gemeinsame Aktion, bei der an einem Tag enorm viel geschafft wurde. Den ganzen Tag wurde gesägt, gerecht, geschaufelt, gehackt und gehämmert. Die Aktion kam auch bei Nachbarn gut an. So reihte sich der direkte Nachbar Thomas Orth, Betreiber des Gnadenhof für Pferde, spontan in die Reihe der Helfer ein und war mit seiner Arbeitskraft und seinem Tracktor eine unglaublich gute Hilfe. Als er am Nachmittag zu einem anderen Termin musste, stellte er sogar noch einen seiner Mitarbeiter als Helfer zur Verfügung.

Teamarbeit Nochmal Teamarbeit

Mittags gab es als Stärkung verschiedene Suppen mit Wurst und Brötchen und auch der Kaffee mit Kuchen wurde von erschöpften Helfern am Spätnachmittag gerne angenommen. Am Ende war ein Bauschuttcontainer gefüllt, es lag ein riesiger Berg alter Bretter gestapelt und abholbereit und mehrere riesige Haufen mit geschnittenen Ästen arten nun auf den Häcksler. Es war schon ein besonderes Erlebnis, so viele Hände an einer gemeinsamen Sache arbeiten zu sehen und alle stellten beim Ende der Aktion die Frage, wann wieder zusammen geschafft werden kann. Die nächste Aktion ist auch schon geplant, nur der Termin muss noch gefunden werden. Dann soll die Garage saniert werden. Dort ist das Dach eingestürzt und das Tor kaputt.
An dieser Stelle schon einmal einen herzlichen Dank an die fleißigen Helfer.

Stefan Möller (Geschäftsführer)

Gute Verpflegung gehört dazu Die Arbeit macht auch Spass

Weitersagen