Bilderausstellung

Die Offenen Hilfen der Lebenshilfe Kreisvereinigung Ahrweiler e.V. zeigen ihre Kunstwerke im Justizministerium in Bonn und im Bürgerbüro von Andrea Nahles

Seit über zwei Jahren werden bei den Offenen Hilfen der Lebenshilfe, im `Offenen Treff´ regelmäßig nach eigenen Vorstellungen und Ideen der Künstler tolle Kunstwerke auf Leinwänden in Acryl gezaubert.
Ursprünglich waren der Anlass und die Idee 2008, die leeren Wände in den neuen Räumen der Beratungs- und Begegnungsstätte am Kaiserplatz in Sinzig zu schmücken.

Die Bilder haben einen so großen Zuspruch erfahren, dass wir einen großen Teil der Bilder als `Wanderausstellung der Lebenshilfe´ in verschiedenen öffentlichen Gebäuden im Kreis Ahrweiler ausgestellt haben.
So waren die Bilder schon u.a. in verschiedenen Banken und in der Kreisverwaltung Ahrweiler zu sehen.

Derzeit, bis Ende Juli, sind die Exponate der Offenen Hilfen der Lebenshilfe Kreisvereinigung Ahrweiler e.V. im Foyer des Justizministeriums in Bonn und im Bürgerbüro von der Generalsekretärin der SPD, Andrea Nahles in Bad Neuenahr-Ahrweiler zu sehen.

Bilderausstellung bei Andrea Nahles

Folgende Künstler stellen derzeit ihre Kunstwerke aus: Josef Rübenach, Susanne Fuchs, Michael Hoffarth, Sonja Hoffarth, Susanne Fuchs, Margit Auer, Julia Worm und Rebecca Scharrenbach.

Der Offene Treff zeigt seine Bilder

Hier die Presseerkärung des Justizministerium zur Bilderausstellung:

Künstlerinnen und Künstler der Lebenshilfe im Kreis Ahrweiler stellen ihre Werke vor

Eine bemerkenswerte Bilderausstellung ist in den Räumen des Bundesamts für Justiz zu sehen. Die Vereinigung Lebenshilfe gibt Menschen mit geistiger Behinderung die Möglichkeit, Kunstwerke in Acryl auf Leinwände zu malen. Die Ergebnisse der bereits seit zwei Jahren existierenden Gruppe werden jetzt im Bonner Bundesamt für Justiz ausgestellt.

Der Präsident des Bundesamts, Gerhard Fieberg, konnte zur Ausstellungseröffnung acht Malerinnen und Maler begrüßen: Josef Rübenach, Michael Hoffarth, Sonja Hoffarth, Susanne Fuchs, Margit Auer, Julia Worm und Rebecca Scharrenbach. Die Bilder zeigen Ausschnitte aus dem Lebensumfeld der Künstler, ihre Wohnungen und ihre Umgebung. Manche abstrakten Bilder laden zum Nachdenken ein; so eine Serie von goldfarbenen Spiralen auf verschiedenen Hintergründen. Der Vorsitzende der Lebenshilfe, Dr. Ralf Riegel, hob bei seiner Ansprache die Fröhlichkeit und Farbigkeit der Werke hervor: „Wenn ich jetzt durch die eher nüchternen Gänge des Gebäudes gehe, bleibe ich immer wieder an einem Bild stehen und genieße die Lebensfreude, die darin zum Ausdruck kommt.“ Es sei spannend, die Arbeitswelt in einer Verwaltungsbehörde mit dem Erleben der Maler zusammenzubringen. „Ich sehe die Bilder hier ganz anders als bei vorangegangenen Ausstellungen“, so Dr. Riegel, der im Bundesamt das Referat für die Rechtshilfe in Strafsachen leitet.

Die Bilder werden noch für mehrere Wochen im Bundesamt für Justiz zu sehen sein. Informationen über die Lebenshilfe im Kreis Ahrweiler gibt es im Internet unter www.lebenshilfe-ahrweiler.de sowie telefonisch unter der Rufnummer 02642 980083.

Weitersagen