25 Jahre Aufbruchstimmung

25 Jahre Aufbruchstimmung – Lebenshilfe feiert im Sinziger Schloss

Vor 25 Jahren wurde auf Initiative des Lebenshilfe Landesverbandes Rheinland Pfalz, Eltern und Fachkräften aus der Region, die Lebenshilfe für Menschen mit geistiger Behinderung Kreisvereinigung Ahrweiler e. V. gegründet. Als Abschluss einer einwöchigen Veranstaltungsreihe wurde dieser besondere Anlass mit einer Galaveranstaltung im Sinziger Schloss gefeiert.
Der Verein, unter Vorsitz von Dr. Ralf Riegel, hatte zu der feierlichen Veranstaltung eingeladen und es kamen zahlreiche Gäste. Der Bundesgeschäftsführer der Lebenshilfe ,Ulrich Bauch, und der stellvertretende Vorsitzende des Landesverbandes Rheinland-Pfalz, Alfons Müller, erinnerten an die Anfänge der Lebenshilfe Ahrweiler, eines der jüngsten Mitglieder in Rheinland-Pfalz. Beide betonten, dass in den vergleichsweise wenigen Jahren sehr viel erreicht werden konnte und die Lebenshilfe Ahrweiler mittlerweile, auch über die Kreisgrenzen hinaus, wegweisende Projekte gestartet hat.
Aus der Politik gratulierten Staatsekretärin Beate Reich und Landtagsabgeordneter Guido Ernst der Lebenshilfe für die gute und erfolgreiche Lobbyarbeit für Menschen mit geistiger Behinderung und deren Angehörige.
Frau Reich erinnerte sich an verschiedene Besuche, zuletzt bei der Frühförderung. Dies sei einer der wichtigsten Bereiche der Lebenshilfe, da hier bei guter Förderung und Begleitung die Grundlagen für eine erfolgreiche Entwicklung gesetzt werden.
Stellvertretend für die Verbands- und Ortsbürgermeister grüßte Wolfgang Kroeger, der Bürgermeister von Sinzig, die Lebenshilfe und dankte für die gute Zusammenarbeit. Mit nachdenklichen Worten erinnerte er an die Probleme, die z. T. noch immer Menschen mit Behinderung entgegengebracht werden. Er überreichte der Lebenshilfe dann auch ein ganz besonderes Geschenk. Er lädt alle Bewohnerinnen und Bewohner des Lebenshilfehauses und die Mieter der ambulanten Wohnformen in ein Sinziger Cafe zu Kaffee und Kuchen ein und möchte damit ein Zeichen setzen, dass sich die Stadt Sinzig weiterhin voll und ganz für eine inklusive Gesellschaft einsetzen wird.
In Erinnerung, dass die Lebenshilfe ein gemeinnütziger Verein ist, der seine Aufgaben vor allem mit engagierter Unterstützung ehrenamtlicher Helfer und finanzieller Hilfe von Freunden und Förderern leisten kann, überreichte Frau Dr. Jutta Kurtenbach als Vorsitzende des LIONS Club Bad Neuenahr einen Scheck in Höhe von 3000,00 € für die weitere Arbeit.
Als Gäste mit der weitesten Anreise überbrachte die Geschäftsführerin des Partnervereins ‚Radosti Druzenja’ aus Bosnien und Herzegowina, Frau Mirsada Hodzic, zusammen mit zwei weiteren Vereinsmitgliedern die Grüße aus Bihac. Sie dankte der Lebenshilfe für die gute Zusammenarbeit und wertvolle Unterstützung, durch die in Bihac ebenfalls Angebote für Menschen mit geistiger Behinderung entstehen konnten.
Dr. Riegel führte die Gäste anschließend anhand eines bebilderten Rück- und Ausblicks durch die Geschichte in die Zukunft der Lebenshilfe Ahrweiler und wies auf die aktuellen Projekte, den Integrationsbetrieb in Blasweiler, als auch auf das in Planung befindliche ambulant betreute Wohnhaus im Sozialraum Adenau in Antweiler hin. Lebendig wurde die Rückschau durch Live-Berichte von Gründungsmitgliedern und auch von betreuten Menschen mit Behinderung, die Gelegenheit erhielten, aus ihrem Leben zu berichten.
Der Höhepunkt der Veranstaltung war dann aber ein Konzert der Cellistin Katharina Reichelt im Zusammenspiel mit dem Klavierspieler Holger Queck. Frau Reichelt ist die erste Musikstudentin mit Trisomie 21 und glänzte sowohl mit klassischen als auch mit modernen Stücken. Das Duo, das erst kurze Zeit zusammen probt, erhielt stehende Ovationen und freute sich über weitere Anfragen zu Auftritten.
Frau Reichelt ist ein gelungenes Beispiel, dass es bei einer guten Förderung und dem richtigen Gespür für die Begabung eines Menschen unerheblich ist, ob er ein Mensch mit oder ohne Behinderung ist. Ziel einer jeden Entwicklung und Unterstützung ist letztlich die Suche nach dem Wert des Menschen und eine ehrliche Chance zur Selbstverwirklichung, die jeder Mensch braucht, um zu sich zu finden.
Abgerundet wurde der Abend durch ein vorzügliches Buffet aus der Küche der Caritas Werkstatt in Sinzig, welches mit hervorragenden, biologisch angebauten Weinen des Lebenshilfe Weinguts aus Bad Dürkheim den Gästen angeboten wurde.
Die Veranstaltung endete ganz im Sinn des Mottos ‚25 Jahre Aufbruchstimmung’ mit vielen guten Wünschen, die nur mit Hilfe zahlreicher Hände und Köpfe weiter zu verwirklichen sind.

Weitersagen