Lebenshilfe im Kreis Ahrweiler wählt neuen Vorstand

Trotz super heißem Wetter kamen am Samstag, den 4. August recht viele Mitglieder der Lebenshilfe Kreisvereinigung Ahrweiler e. V. zur diesjährigen Mitgliederversammlung ins Gemeindezentrum der evangelischen Kirche in Remagen.
Die Lebenshilfe Kreisvereinigung Ahrweiler e. V. wurde 1985 von Eltern und Fachleuten gegründet. Sie setzt sich für den kontinuierlichen Ausbau der Hilfen für Menschen mit Behinderung und deren Angehörige ein. Dem Verein gehören heute etwa 245 Mitglieder an.
Neben den üblichen Jahresberichten standen in diesem Jahr die Neuwahlen des Vorstands an. „Erfreulicherweise haben wir in diesem Jahr mehr Bewerber als wir Sitze im Vorstand haben“, teilt der Vorsitzende Ulrich van Bebber den Anwesenden in seiner Begrüßungsrede mit. Bevor die Berichte zum vergangenen Jahr vorgetragen wurden, nahm der Vorsitzende zunächst die Ehrung eines langjährigen Vorstandsmitgliedes vor.
Herbert Buchner verlässt nach 24 Jahren den Vorstand und tritt nicht mehr zur Wiederwahl an. In einer kurzen Rede verwies Geschäftsführer Möller auf die vielen Verdienste von Herbert Buchner, der zunächst als Schriftführer, später dann als Beisitzer der ‚Mann für alle Fälle‘ war. Er begleitete und koordinierte den Aufbau der Wohnstätte, dem Lebenshilfehaus, stand immer für Öffentlichkeitsveranstaltungen zur Verfügung und half in der Geschäftsstelle, wo immer er gebraucht wurde. „Als Vater einer Tochter mit Behinderung war es mir immer ein Anliegen, die Lebenshilfe nach all meinen Kräften zu unterstützen“, so Herbert Buchner. Nun wolle er aber jüngeren Menschen Platz machen, stehe aber auch zukünftig zur Stelle, wenn er gebraucht wird. Mit einer Urkunde und der Ehrennadel der Lebenshilfe Kreisvereinigung Ahrweiler bedankte sich der Vorsitzende Ulrich van Bebber für die große Hilfe und das unglaubliche Engagement. Sein Ausscheiden aus dem Vorstand hinterlässt eine große Lücke. Im Bericht des Vorsitzenden stellte van Bebber anschließend die Tätigkeiten der Lebenshilfe aus dem vergangenen Jahr dar. So sei es dank finanzieller Unterstützung der Kreissparkasse gelungen, mit zwei weiteren ausverkauften Kinovorstellungen das Thema Behinderung in eine breitere Öffentlichkeit zu rücken. Zur finanziellen Situation bemerkte der Vorsitzende, dass die finanzielle Lage nach wie vor angespannt ist und die Lebenshilfe bei der Verwirklichung der geplanten Projekte auf Spenden und Zuschüsse angewiesen ist. Nach weiteren Berichten der Geschäftsführung und der Schatzmeisterin Rosemarie Pante fand die Neuwahl zum Vorstand statt. Neu im Vorstand sind Ute Voß aus Bad Neuenahr-Ahrweiler als Schriftführerin und Nicole Falkenstein-Seifen aus Dümpelfeld, beide Mütter von Kindern mit Behinderung. Nicht mehr vertreten ist, neben Herbert Buchner, Reinhard Danneleit. Ulrich van Bebber bedankte sich bei den ausscheidenden Vorstandmitgliedern und freute sich, mit dem neuen Team die Angebote für behinderte Menschen weiter zu verbessern. Einen Schwerpunkt wird hier der Ausbau mit zusätzlichen Wohnangeboten sein.

Neuer Vorstand der Lebenshilfe Kreisvereinigung Ahrweiler e.V.

Bildunterschrift: vordere Reihe v.l.n.r: Ulrich van Bebber (Vorstandsvorsitzender), Karin Friele (stellvertretende Vorstandsvorsitzende), Beate Fritz (Beisitzerin), Rosemarie Pante (Schatzmeisterin), Engelbert Baur (Beisitzer)
Hintere Reihe v.l.n.r.: Dr. Hans-Töner Steffens (stellvertretender Vorstandsvorsitzender), Nicole Falkenstein-Seifen (Beisitzerin), Michael Hoffarth (Beisitzer), Ute Voß (Schriftführerin), Klaus Cremer (Beisitzer)

Weitersagen