Bihac/Bosnien

Lebenshilfe Hilfskonvoi startet mit Unterstützung des DRK in Richtung Bosnien

Lebenshilfe Ahrweiler und DRK Ahrweiler sammeln für Partnerverein in Bihac.

Das neuste Projekt zur Unterstützung der bosnischen Elternvereinigung, das in den vergangenen Monaten gestartet wurde, ist der Aufbau einer Zahnarztpraxis im örtlichen Kreiskrankenhaus. Seit dem ersten Spendenaufruf stellten sowohl Zahnärzte aus Rheinland-Pfalz als die Mainzer Uniklinik zwei komplette Behandlungseinheiten, sowie zwei Schranksysteme und weitere Zahnarztgegenstände zur Verfügung. Besonders freut sich die Lebenshilfe Ahrweiler über die Zusage des Deutschen Roten Kreuz, die mit einem LKW und zwei Fahrern den Transport ermöglichen.

Lesen Sie hier den ganzen Bericht zum Hilfskonvoi für Bosnien […]


“Lebensschule Bihac” – ein Aufbau tagesstrukturierender Angebote für Kinder und junge Erwachsene mit geistiger Behinderung in Bihac/Bosnien und Herzegowina

Mit Unterstützung durch die Aktion Mensch und dem deutschen Kooperationspartner, der Lebenshilfe Kreisvereinigung Ahrweiler e. V. entfaltete sich unter schwierigen Bedingungen in Bihac in Bosnien-Herzegowina ein Projekt, dass in dem von Bürgerkrieg zerstörtem Land auch für Menschen mit geistiger Behinderung einen Lichtblick bedeutet. Im Juli 2005 startete das Projekt.

“Als wir von die schwierigen Bedingungen in Bosnien hörten, war es für uns keine Frage, diesen Menschen mit den uns zur Verfügung stehenden Mitteln zu helfen”, so Ellen Pfeifer, die als Vorsitzende der Lebenshilfe Kreisvereinigung Ahrweiler e. V. das Projekt in Gang brachte. Ziel war es, innerhalb der nächsten zwei Jahre die dort beschäftigten Erzieher und ehrenamtlichen Helfer in ihrem Vorhaben zu unterstützen, die Arbeit mit und für Kinder mit einer geistigen Behinderung auszubauen und zu intensivieren. Die Impulse, die durch die Zusammenarbeit mit der Lebenshilfe Kreisvereinigung Ahrweiler e. V. vermittelt wurden, sollten dem Verein Radosti Druzenja helfen, selbstständig und eigenverantwortlich die Ideen weiter auszuarbeiten und zu festigen.

FamilientreffenDie Arbeit fand vorerst noch in Räumlichkeiten statt, die der Verein von der Gemeinde anmieten konnte. Die Betreuung war jedoch wegen Platzmangel und fehlenden Arbeitsmaterial nur unbefriedigend durchzuführen.
Man suchte nach einem besseren Objekt und mietete ab dem 01.07.05 ein dreistöckiges Haus. Das Haus wurde von ehrenamtlichen Helfern komplett renoviert und anschließend teilweise eingerichtet.

Ab Juli 2005 wurden erst 6 Menschen mit einer geistigen Behinderung ganztägig von zwei Erzieherinnen betreut. Ein Jahr Später waren es schon 12 Personen und heute werden zeitweise mehr als 40 Menschen mit geistiger Behinderung durch den Verein betreut und gefördert. In der neu gegründeten Lebensschule werden alltäglich anfallende Dinge geübt, eine schulische Förderung gewährleistet, Ausflüge unternommen und aber auch im Garten gearbeitet.

Gruppenfoto Urlaub 2007Das Haus hat sich sowohl als pädagogische Einrichtung, als auch als Begegnungsstätte für Menschen mit Behinderung und deren Angehörige über die Grenzen von Bihac hinaus etabliert und wird fortlaufend von den Mitarbeitern, als auch von einer Vielzahl an ehrenamtlichen Helfern weiter ausgebaut.

Nach Kriegsende gab es weder für jüngere Kinder, noch für die Jugendlichen oder jungen Erwachsenen das Angebot einer Grundversorgung in einer Regelschule. Bis heute werden jüngere Kinder noch immer eng in der Familie betreut. Doch auch hier verzeichnet der Verein eine größere Bereitschaft der Eltern, ihre Kinder professionell betreuen und fördern zu lassen. Noch immer ist der Makel ein behindertes Kind zu haben groß und die Einsicht, dass durch eine entsprechende frühe Förderung das Lebens erleichtert und vor allem gute Entwicklungsmöglichkeiten entstehen können, ist noch nicht ausreichend erkannt.
So ist es nach wie vor eine Hauptaufgabe des Vereins, mögliche Förderhilfen und Entwicklungschancen aufzuzeigen und bekannt zu machen. Die Hürde sich öffentlich zu seinem behinderten Kind zu bekennen, ist in Bosnien immer noch ungleich höher als in den westlichen Industriestaaten.

FreundschaftFrüher lebten die Menschen mit geistiger Behinderung überwiegend als isolierte Personen innerhalb des Familienverbandes, durch die Arbeit von Radosti Druzenja haben viele den Kontakt zu anderen Menschen mit Behinderung gefunden, es haben sich Freundschaften gebildet und es ist ein breites soziales Netz entstanden.

Die Mitarbeiter des Vereins legen großen Wert auf die Einbeziehung und Schulung der Angehörigen. Diese helfen sowohl bei Renovierungs- und Aufbauarbeiten, stehen aber auch als Begleitpersonen für Freizeit- oder Sportangebote zur Verfügung. Es hat sich bewährt, die Eltern und Angehörigen im Bereich Öffentlichkeitsarbeit einzubinden. Aus der eigenen Betroffenheit kann schnell ein Zugang zu neuen Interessierten hergestellt werden. So sind die besten Multiplikatoren betroffene Eltern, die aus eigener Erfahrung über Fortschritte und Erfolge durch eine gezielte Förderung berichten können.

Kreativtraining 1 Kreativtraining 2 

Der Verein Radosti Druzenja hat in den vergangen zwei Jahren eine hervorragende Aufbauarbeit geleistet. Impulse die durch die Zusammenarbeit mit der Lebenshilfe Kreisvereinigung Ahrweiler e. V. vermittelt wurden, konnten umgesetzt werden. Die Lebensschule hat sich einen Stand erarbeitet, der von Behörden und anderen Sponsoren beachtet wird. Dies ist sehr wichtig, denn trotz dieses beeindruckenden Erfolges, ist der Bereich der dauerhaften Finanzierung eine der zentralen Aufgaben.
Die Lebensschule hat in Bihac schon jetzt deutlich zur Verbesserung der Lebenssituation von Menschen mit geistiger Behinderung beigetragen. Durch gezielte Öffentlichkeits-veranstaltungen zu Themen wie ‚Wo sind meine Rechte’, macht der Verein auf sich und seinen Auftrag aufmerksam. Der Verein Radosti Druzenja wirbt selbstbewusst um Spenden und macht durch Presse und Fernsehen auf sich aufmerksam.

Seminar“Auch für uns, als deutschen Kooperationspartner, wird die Arbeit mit und in Bihac als positive Bereicherung auf vielfältigster Ebene angesehen”, so Stefan Möller, Geschäftsführer der Lebenshilfe Kreisvereinigung Ahrweiler e. V.. So lernten Bewohner und Mitarbeiter des Lebenshilfehauses in Sinzig nicht nur eine anderen Kultur kennen, auch die Entschlossenheit, trotz vergangener persönlicher Kriegserlebnisse mit einem beispielhaften sozialem Engagement, Mut und Willen zur Veränderung das Leben zu verändern, wird als bereicherndes Elemente auch für die eigene Arbeit gesehen.

Mittlerweile engagiert sich eine Vielzahl von Menschen für den Verein in Bihac. Die Musikband des Lebenshilfehauses unter Leitung von Thomas Grobler sammelt bei öffentlichen Auftritten Spenden und auch ein Teil der Erlöse des Weihnachtsmarktes kommen Bihac zugute. Großartig war die allgemeine Unterstützung von vielen Menschen als für einen Bus gesammelt wurde, um den dringend benötigten Fahrdienst aufzubauen. Der gespendete Bus der Lebenshilfe Kreisvereinigung Ahrweiler stellt nun die Erreichbarkeit und regelmäßige Teilnahme der betreuten Kinder und Jugendliche sicher.

Bihac besucht AhrweilerDerzeit wird über eine weitere Projektförderung nachgedacht, um ein System der Frühförderung aufzubauen. Des weiteren bat der Verein Radosti Druzenja gerade um Unterstützung, um die zahnärztliche Versorgung von Menschen mit Behinderung sicherzustellen. Wenn es gelingt, eine Praxiseinrichtung gespendet zu bekommen, stellt das Krankenhaus in Bihac einen Behandlungsraum und das notwendige ärztliche Personal zur Verfügung, um kostenlos die zahnärztliche Versorgung zu gewährleisten.

Die Lebenshilfe Kreisvereinigung Ahrweiler ruft hierzu erneut zu Spenden auf, damit dieses Vorhaben Realität werden kann.

Stefan Möller
Lebenshilfe Kreisvereinigung Ahrweiler e. V.

Weitersagen