Schön eingepackt? Die Lebenshilfe sagt Danke

Ursula Kockerols unterstützt in ihrem Geschäft mit einer tollen Idee die Lebenshilfe Ahrweiler.

Eher zufällig schlenderte der Geschäftsführer der Lebenshilfe Ahrweiler, Stefan Möller, durch Ahrweiler, auf der Suche nach einem kleinen Geschenk. Fündig wurde er im ‚Ambiente im Ahrtal‘, einem Geschäft in der Ahrhut, in dem Ursula Kockerols Schönes und Nützliches anbietet.

20170719_181203Ob sie es denn als Geschenk einpacken sollte, war die Frage an der Kasse. Im gleichen Moment entdeckte Möller ein Einmachglas mit einer Menge Kleingeld. Auf dem Glas stand:  “Verpackungs-Spende für die Lebenshilfe.” Tolle Idee! Möller unterrichtete davon sofort seinen Vorstand, und Vorstandvorsitzender Ulrich van Bebber war so begeistert, dass er das gut gefüllte Glas gerne gegen einen Spendenteller der Lebenshilfe eintauschte.

Spendentellerübergabe KockerolsNach einem herzlichen Dank und Lob für die tolle Idee, soll diese unkonventionelle Art, Kleinstspenden zu erhalten, nun etwas ausgebaut werden.

Mit dem Spendenteller können Geschäftsinhaber ihre Kunden bitten, ihr kleines Wechselgeld der sozialen Organisation zukommen zu lassen oder er erhält für seine unentgeltliche Dienstleistung wie „schönes verpacken von Geschenken” eine Anerkennung, welche dann an die Lebenshilfe Ahrweiler weitergegeben wird.

Nach dem Motto‚ viele kleine Hände können großes Bewirken‘ möchte Ulrich van Bebber viele Mitstreiter gewinnen. Wer sich an der tollen Idee beteiligen möchte, kann unter 02641-91770-0 anrufen und einen Spendenteller erhalten. (Oder eine E-Mail an geschaeftsstelle@lebenshilfe-ahrweiler.de schreiben). 20170719_180028

Die Lebenshilfe Ahrweiler setzt sich seit über 30 Jahren für die Belange von Menschen mit Behinderung ein. Von der mobilen Frühförderung, über Freizeitgestaltung bis hin zu wohnunterstützenden Hilfen entwickelt die Lebenshilfe kontinuierlich neue Projekte und stellt eine professionelle Begleitung und Förderung sicher. Da neue Projekte immer eine Vorfinanzierung benötigen, sind wie zur Weiterentwicklung unserer Arbeit auf Spenden angewiesen.

Weitersagen