Nürburgring

  Rent4Ring   
Grüne Hölle Nürburgring Nürburgring  Touristenfahrer.de 

Pressemitteilung

Lebenshilfe auf Überholspur

Rent4Ring organisieren Benefiz-Veranstaltung für behinderte Menschen auf dem Nürburgring

Nürburgring: Freitag der 13. war ein guter Tag für die Lebenshilfe Kreisvereinigung Ahrweiler e.V.. Rent4Ring, ein Renntaxiunternehmen, die Fahrten auf dem Nürburgring anbieten, ermöglichten mit Hilfe von Sponsoren etwa 80 Menschen mit Handicap und Ihren Helfern ein unvergessliches Event.
„Dies wird bestimmt eine tolle Sache. Da unsere Betreuten alle aus der Region kommen, sind viele vom Nürburgring und schnellen Autos begeistert“, bedankte sich der 1. Vorsitzende der Lebenshilfe Dr. Ralf Riegel schon im Vorfeld.
Nachdem Fredy Lienhard und Ralph Beck von Rent4Ring mit Stefan Möller, Geschäftführer der Lebenshilfe Kreisvereinigung Ahrweiler e. V. den Kontakt hergestellt hatte und alle Bedenken ausgeräumt waren, konnte man mit der Planung dieses, für die Menschen mit geistiger Behinderung spannenden Erlebnisses begonnen werden. Gemeinsam mit den Caritas Werkstätten Sinzig und dem Haus Alexander aus Bad Neuenahr nahm die Lebenshilfe diese besondere Form der Integration wahr.
„Eine solche Möglichkeit bekommen unsere Bewohner nicht alle Tage“, freute sich der Wohnstättenleiter des Lebenshilfehauses, Christian Degen. Auch Doris Hein, Leiterin der „Offenen Hilfen“, nahm diese besondere Gelegenheit gerne wahr und ermöglichte auch einigen Kindern mit Handicap eine Fahrt auf dem Nürburgring.
Einmal mit einem Tourenwagen oder Renntaxi (Formel 1 Wagen mit Beifahrer) von lizenzierten Rennfahrern des Rent4Ring Teams durch die „Grüne Hölle“ gefahren werden, mit anschließender Siegerehrung und einer deftigen Erbsensuppe im Brauhaus Eifeldorf, war ein Highlight für alle Teilnehmer.
Dank der Unterstützung des Rent4Ring Teams fühlte sich nicht nur Teilnehmer Guido Mostert wie „Michael Schumacher“ und war stolz auf seine Trophäe. Die Teilnehmer erhielt nach dieser einmaligen Veranstaltung einen schönen Pokal und jeder eine ganze Tüte mit Andenken.
Dieser Event war sicher ein unvergesslicher Tag für die Menschen mit geistiger Behinderung und ihre Begleiter.

 

Impressionen vom Tag:

rent4ring_1 rent4ring_2 
rent4ring_3 rent4ring_4 
rent4ring_5 rent4ring_6 

Werkhütte

Seit Oktober ist nun unsere Werkhütte am Beratungs- und Begegnungszentrum (kurz BBZ) am Kaiserplatz in Sinzig (fast) fertig gestellt. Über den Winter werden wir den neu gewonnenen Werkraum mit viel Zubehör ausstatten um so im Frühling 2010 mit viele Kreativangebote zu starten. Die Offenen Hilfen werden Angebote u.a. wie Arbeiten mit Ton oder/und Holz anbieten. Wir sind alle sehr glücklich, diesen Raum zu haben.

Großen Dank an die Spender, Rotary Club Sinzig Remagen, die Stiftung von Persil `Furturino´ und die Volksbank RheinAhrEifel e.G. die dieses Projekt ermöglicht haben.

Aufbau 1 Aufbau 2
Aufbau 3 Aufbau 4
Aufbau 5 Aufbau 6

 

Unsere Werkhütte ist fertig

Aktionstag Blasweiler

Aktionstag auf dem Hof in Blasweiler

Mehr als 20 Helfer beteiligten sich am Samstag, den 12.09.2009 bei dem Aktionstag in Blasweiler. Neben Bewohnern des Lebenshilfehaus in Sinzig, Vereinsmitgliedern und Mitgliedern des Vorstandes, packten auch Nachbarn und selbst Architekt Müller tatkräftig zu, um den in 2002 erworbenen Hof aus seinem Dornröschenschlaf zu wecken. In Blasweiler entsteht ein Integrationsbetrieb der Lebenshilfe, um zunächst bis zu 6 Menschen mit Behinderung einen Arbeitsplatz auf einem land- und forstwirtschaftlichen anzubieten. Es soll eine Obstmosterei entstehen, Legehennen zur Produktion von Ökoeiern gehalten und garten- und forstwirtschaftliche Arbeiten als Dienstleistung angeboten werden. Ein wichtiger Gedanke ist zudem die Vernetzung mit anderen landwirtschaftlichen Betrieben, um dort bei Bedarf gegen eine Entlohnung mitzuarbeiten.

Traktor Harte Arbeit

Am Samstag wurde nun rund um den Hof aufgeräumt, zugewachsene Flächen frei geschaufelt und sogar ein Holzschuppenanbau und ein weitere kleiner gemauerter Anbau hinter dem Haus abgebaut. Die intakten Dachpfannen fanden in der Garage einen neuen Platz und warten nun auf ihre Wiederverwertung. Damit nach Bewilligung der Zuschüsse bald gebaut werden kann, wurde vorsorglich schon einmal um das Gebäude herum gerodet und die meisten wild gewachsenen Bäume und Sträucher entfernt oder zurück geschnitten. Das war schon eine tolle gemeinsame Aktion, bei der an einem Tag enorm viel geschafft wurde. Den ganzen Tag wurde gesägt, gerecht, geschaufelt, gehackt und gehämmert. Die Aktion kam auch bei Nachbarn gut an. So reihte sich der direkte Nachbar Thomas Orth, Betreiber des Gnadenhof für Pferde, spontan in die Reihe der Helfer ein und war mit seiner Arbeitskraft und seinem Tracktor eine unglaublich gute Hilfe. Als er am Nachmittag zu einem anderen Termin musste, stellte er sogar noch einen seiner Mitarbeiter als Helfer zur Verfügung.

Teamarbeit Nochmal Teamarbeit

Mittags gab es als Stärkung verschiedene Suppen mit Wurst und Brötchen und auch der Kaffee mit Kuchen wurde von erschöpften Helfern am Spätnachmittag gerne angenommen. Am Ende war ein Bauschuttcontainer gefüllt, es lag ein riesiger Berg alter Bretter gestapelt und abholbereit und mehrere riesige Haufen mit geschnittenen Ästen arten nun auf den Häcksler. Es war schon ein besonderes Erlebnis, so viele Hände an einer gemeinsamen Sache arbeiten zu sehen und alle stellten beim Ende der Aktion die Frage, wann wieder zusammen geschafft werden kann. Die nächste Aktion ist auch schon geplant, nur der Termin muss noch gefunden werden. Dann soll die Garage saniert werden. Dort ist das Dach eingestürzt und das Tor kaputt.
An dieser Stelle schon einmal einen herzlichen Dank an die fleißigen Helfer.

Stefan Möller (Geschäftsführer)

Gute Verpflegung gehört dazu Die Arbeit macht auch Spass

Ein großer Tag

Sonja und Michael Hoffarth haben am Freitag den 04.09.2009 im Barbarossa Schloss in Sinzig mit vielen Gästen geheiratet.

Sonja und Michael

Schon über 3 Jahre waren Sonja und Michael zusammen, bevor sie am Anfang dieses Jahr zusammen gezogen sind. Schon seit einiger Zeit stand fest, wenn sich beide so gut weiterhin verstehen, möchten sie heiraten. So war es dann auch. Michael hatte sich sehr gewünscht an seinem Geburtstag zu heiraten, dies ging leider nicht, da an dem Tag schon viele Trauungen waren.
Schnell war der neue Termin gefunden. Alles war ganz schön aufregend! Schon Wochen vorher wurde von Sonja und Michael geplant und überlegt wie der schönste Tag gestaltet werden könnte. Um 10:15 Uhr war die Trauung, dort sind viele Verwandte, Freunde, Bekannte, Arbeitskollegen und Schüler der Levana –Schule hingekommen.

Die Trauung wurde von dem Standesbeamten Bernhard Ockenfels vollzogen. Anschließend ging es in dem Hochzeitsauto und aus den Gästen gebildeten recht lebhaften Autokorso durch Sinzig.
Gefeiert wurde in der Begegnungsstätte am Kaiserplatz die für den Tag besonders schön von Simone Olef und Monika Griep-Nagel und vielen Mieter des Hauses geschmückt und dekoriert wurde. Bei einem kleinen Imbiss und verschiedenen leckeren Hochzeitstorten wurden die Gäste verköstigt. Am Abend ist das Brautpaar mit den Trauzeugen Pizzaessen gegangen, und am nächsten Tag ging es auf zur Hochzeitsreise! Das Brautpaar war sehr glücklich!
„Dies war wirklich der schönste Tag bisher in unserem Leben“

Die Hochzeit Im Standesamt
Das glückliche Paar Die Trauzeugen

Infobrief 3 – II/2009

Info-Brief 3 – II/2009

Liebe Freunde und Förderer der Lebenshilfe Kreisvereinigung Ahrweiler, liebe Mitglieder!

Mit unserem dritten Infobrief möchten wir Sie über aktuelle Veränderungen und Entwicklungen bei der Lebenshilfe Kreisvereinigung Ahrweiler e. V. unterrichten.
Der Infobrief dient einerseits der besseren und zeitnahen Information, soll jedoch auch dazu genutzt werden, um Hilfe und Unterstützung bei unseren Mitgliedern und Freunden zu werben.

Lebenshilfehaus:

Am 1.7.2009 endete erfolgreich die Probezeit von Herrn Degen, unserem neuen Wohnstättenleiter. Der Vorstand und die Geschäftsführung freuen sich, dass sich Herr Degen gut eingelebt hat und uns nun dauerhaft als Unterstützung zur Verfügung steht.

Am 9.5.2009 wurde die Lebenshilfe mit ihrem Lebenshilfehaus im Rahmen des Sinziger Tages ‚Handycap , Na und!’, für 15 Jahre besonders gute Integrationsleistung geehrt.
Als Dank der Stadt und Motivation für eine weitere gute Arbeit für Menschen mit geistiger Behinderung wurde der Lebenshilfe ein Baustein in Höhe von 500,00 € für das neue Projekt in Blasweiler (Land- und forstwirtschaftlicher Hof – siehe auch weiter unten) übergeben. Im Gegenzug wurde der Stadt für die freundliche Aufnahme von Menschen mit Behinderung ein durch die Lebenshilfe Theatergruppe Baori, unter Leitung von Annette Gies hergestelltes Gemälde der Stadt übergeben.
Insgesamt war der Aktionstag, an dem eine Vielzahl an Gruppen aus dem Bereich Senioren und Menschen mit Behinderung teilnahmen, ein guter Erfolg.
Die Lebenshilfe beteiligte sich aktiv mit Infoständen und künstlerischen Aktionen und trug so zum Gelingen des Infotags bei.
Am 29.Mai fand im Vorfeld der Kommunalwahlen eine Podiumsdiskussion im Lebenshilfehaus statt. Die Veranstaltung diente dazu einerseits den Menschen mit Behinderung, ein Urteil und eine Entscheidungshilfe zum wählen zu erlangen, anderseits war es wie immer wieder eine gute Gelegenheit, die politischen Vertreter über die Sorgen und Nöte von Menschen mit Behinderung zu informieren. Besonders auffällig war, dass in diesem Jahr fast ausschließlich die Fragen durch unsere Bewohner gestellt wurden, die diese Gelegenheit der Information aktiv aufgriffen.

Hinweis: Am 29.August ab 14.00 Uhr findet im Lebenshilfehaus in der Pestalozzistrasse das diesjährige Sommerfest unter dem Motto Indien statt. Wir hoffen auf viele Gäste, gute Laune und freuen uns wieder auf viele besondere Aktionen und Auftritte.

Offene Hilfen:

Am 5.Juni wurde das Haus in der Jesuitenstrasse, die Lebenshilfe am Wadenheimer Platz offiziell eröffnet. Nach der Begrüßung durch Dr. Riegel, Grußworten des Kreise und der Stadt wurden das Haus und seine Bewohner durch Pfarrer Neufang und Pfarrer Dörrenbächer gesegnet. Anschließen feierten die rund 50 Gäste den neuen Standort der Lebenshilfe, mitten in Bad Neuenahr.

Mit viel Engagement und Kreativität haben Mitarbeiter und Betreute der Offenen Hilfen unter der Leitung von Doris Hein einen Tourismusführer für das Ahrtal heraus gebracht. In dem durch Aktion Mensch und viele andere Unterstützer geförderten neuen Reiseführer, werden barrierearme Touren, Ausflugsziele und Besonderheiten des Kreises Ahrweiler vorgestellt. Die Empfehlungen basieren nahezu ausschließlich auf Erfahrungswerten von Menschen mit Behinderung und werden nun, in dem neuen Führer in leichter Sprache, der Allgemeinheit zur Verfügung gestellt.

Forst- und Landwirtschaftlicher Hof in Blasweiler:

Nach einer sehr positiven Informationsveranstaltung am 16.2.2009 im Jugendheim in Niederheckenbach und der Zustimmung durch die Mitgleider des Kreis- und Umweltausschusses wurden die Planungen für einen ‚Forst- und Landwirtschaftlichen Hof in Blasweiler intensiviert und durch das Forschungsinstitut für biologischen Landbau begleitet. nachdem eine durch Fachleute erarbeitete Wirtschaftlichkeitsberechung der Idee Aussicht auf eine Verwirklichung bescheinigt und eine Aktion Mensch den Zuschuss für die Finanzierung der Vorlaufphase zugestimmt hat, kann das Projekt nun beim Integrationsamt und für weitere Investitions- und Personalzuschüsse von Aktion Mensch beantragt werden.
Auf dem Hof sollen ab Anfang/Mitte 2010 bis zu 6 Arbeitsplätze für Menschen mit Behinderung entstehen, die zusammen mit 4 – 6 nicht behinderten Mitarbeitern in Blasweiler einen Arbeitsplatz erhalten sollen. Arbeitsschwerpunkte werden zum einen Legehennen sein, also die Haltung von 350 – 440 Hühnern, um Bio-Eier zu produzieren, des weiteren Arbeiten in der Forst- und Landschaftspflege (Freihalten der Wacholderheide, Nacharbeiten von Baumfällarbeiten, Wegepflege, Grünflächenpflege, Reparaturarbeiten an Wildgatterzäunen etc.), sowie eine Lohnmosterei für Apfelsaft von Streuobstwiesen. Hier freuen wir uns über die Unterstützung der Obstmosterei Krüger in Ahrbrück, die uns zum einen mit rat und Tat zu Seite steht, zum anderen wegen der Aufgabe/Reduzierung des Betriebes uns den Kundenstamm übergibt. Unser Ziel ist die Produktion und Vermarktung von eigenen Säften ab Sommer 2010. Derzeit beginnt die Suche nach einem geeigneten Betriebsleiter.
Der Betrieb wird von Grund auf neu aufgebaut. Das alte Wohnhaus soll erhalten, die Scheune aber durch eine moderne Betreibstätte ergänzt werden. Albert Müller, der Architekt des Gebäudes am Kaiserplatz hat eine Umbauplanung vorgelegt und wird in Kürze den Bauantrag einreichen.
Ein solches Projekt kann ein weiteres Aushängeschild der Lebenshilfe Kreisvereinigung Ahrweiler werden.
Hierzu sind viele Hände, Ideen, Unterstützer und Finanzhilfen erforderlich.
Wir freuen uns über jede Hilfe!

Um interessierte Mitglieder und Freunde in das Projekt auch tatkräftig einzubeziehen, wollen wir am 11./12.9. einen Aktionstag auf dem Hof durchführen. Wir hoffen auf viele Helfer, die tatkräftig mit anpacken, um das Grundstück etwas herzurichten, ggf. den Holzanbau der Scheune abzutragen oder andere Aufgaben zu erledigen.
Freitag der 11.9. 2009 ab 15.00 Uhr dient der Planung, am Samstag soll tatkräftig unter Anleitung von Herrn Müller (Architekt) gearbeitet werden. Jede Hilfe ist gerne gesehen.
Interessierte können sich vorab in der Geschäftsstelle bei Stefan Möller melden. Es werden aber auch spontane Helfer gern gesehen.

Nach wie vor werden wir gut erhaltene landwirtschaftliche Geräte gut gebrauchen können. Wir hoffen auf eine breite Unterstützung von Freunden und Förderern der Lebenshilfe Ahrweiler.

Lebenshilfeprojekt Adenau

Am 9.7.2009 fand eine von uns sehnlich erwartete Besprechung in der Kreisverwaltung Ahrweiler statt.
Im Verlauf der Sitzung stellte Dr. Schädler vom ZPE (Zentrum für Evaluation, Uni Siegen) seine Planungen vor, so wie sie in Abstimmung mit der Kreisverwaltung erarbeitet wurden.

Neben einigen neuen planerischen Ideen bzgl. der Beratungsstruktur im Sozialraum Adenau wurden die Ideen der Lebenshilfe zu wohnunterstützenden Angeboten, Offenen Hilfen und auch Hilfen bei der Tagesstrukturierung positiv aufgenommen.
Wichtig hierbei ist, dass nicht zwangsläufig stationäre Angebote den Ratsuchenden zur Verfügung werden. So soll im wesentlichen eine ambulante Versorgung aufgebaut und der Anspruch ambulant vor Stationär konsequent umgesetzt werden.
Vorstellbar wären neben der Einzelfallversorgung im heimischen Umfeld aber auch Kleinstwohngruppen und Wohngemeinschaften, die von einem Träger betreut werden könnten.
Hierzu sei ein breites Angebot an ergänzenden ambulanten Hilfen bereitzustellen und auch entsprechende Arbeits- und Beschäftigungsmöglichkeiten zu entwickeln.
Zunächst sollen nun die Träger, die am Aufbau einer Versorgungsstruktur interessiert sind ins Gespräch kommen um dann dem Kreis eine Rückmeldung über ihr Interesse zu geben.
Die Lebenshilfe wird sich aktiv und engagiert in die Planungen einbringen und wir hoffen im Herbst unsere Vorstellungen konkretisieren und abstimmen zu können.

Wir weisen in diesem Zusammenhang nochmals auf die Möglichkeit hin, die betroffenen Menschen schon jetzt zu beraten. Ort: Praxis Ruland in Adenau, Hauptstrasse 74 , donnerstags zwischen 9.00 Uhr und 11.00 Uhr nach telefonischer Vereinbarung. Nachfragen an Doris Hein (02642-980083) oder Stefan Möller (026542-90797-10).

Verein

Am 16.5.2009 fand die Jahreshauptversammlung der Lebenshilfe Ahrweiler im Gemeindesaal der ev. Friedenskirche statt.
In diesem Jahr waren die Neuwahlen des Vorstands zentraler Schwerpunkt der Versammlung.
Leider stellte sich Dr. Reuther (Gründungsmitglied der Lebenshilfe und langjähriger stellvertretender Vorsitzender) nicht mehr zur Wahl, ebenfalls schied Herr Knieps aus.
Wir danken auch auf diesem Weg nochmals für die engagierte und wertvolle Mitarbeit, die für den Aufbau der Lebenshilfe Kreisvereinigung Ahrweiler enorm wichtig und hilfreich war.
Erfreulich ist, dass sich mit Dr. Hans –Toener Steffens (ehemaliger Chefarzt der Inneren Abteilung des Adenauer Krankenhauses) und Werner Schmidt zwei neue Mitglieder zur Wahl zur Verfügung gestellt haben. Dr. Steffens hat das Amt des stellvertretenden Vorsitzenden angenommen, Herr Werner Schmidt ist Beisitzer. Alle anderen Mitglieder des Vorstandes stellten sich wieder zur Wahl und wurden bestätigt.

Partnerverein Radosti Druzenja, Bihac, Bosnien und Herzegowina

Der Spendenaufruf über Zeitung und Vereinsorgane für den 17 jährigen Jasmin Hadziabdiz erbracht die erfreuliche Summe von fast 2000,00 €. Mit dem Geld konnte das Badzimmer von Jasmin barrierefrei umgebaut werden, sodass nun erstmals eine gute Grundpflege möglich ist. Zudem konnte einem Zwillingspaar, das auf Spezialnahrung angewiesen ist, eine finanzielle Unterstützung zukommen.
Außerdem kommt unsere Suche nach einer Einrichtung für eine Zahnarztpraxis immer besser voran Neben einem Zahnarztstuhl wurden nun ein Sterilisator, eine Lampe, eine Absauganlage und ein Speibecken gespendet. Es fehlt noch das zentrale, die Bohrer und zahntechnischen Geräte. Wenn wir eine komplette Praxis zusammenbekommen, wird im Kreiskrankenhaus in Bihac ein Praxisraum eingerichtet in dem Menschen mit Behinderung kostenlos oder zu günstigen Konditionen behandelt werden können.
Um auch Familien mit kleinen Kindern eine gute Unterstützung anzubieten, plant die Lebenshilfe Ahrweiler derzeit ein weiteres Projekt welches durch Aktion Mensch mitfinanziert. Der Aufbau einer Frühförderung wird aktuell geplant.
Falls Sie unseren Partnerverein und damit Jasmin und seiner Familie helfen möchten, bitten wir um eine Spende auf das

Konto der Lebenshilfe Kreisvereinigung Ahrweiler
Volksbank RheinAhrEifel
BLZ 577 615 91
Kontonummer 24 133 000
Verwendungszweck: Partnerverein Bihac

Bitte helfen Sie uns mit ihrer tatkräftigen Unterstützung bei unseren Projekten, Ihrer finanziellen Hilfe oder indem Sie in Ihrem Freundes- und Bekanntenkreis um eine Mitgliedschaft bei der Lebenshilfe Kreisvereinigung Ahrweiler e. V. werben.
Wenn Sie bei einer Spende einen Verwendungszweck benennen, garantieren wir Ihnen, dass die Spende hierfür genutzt wird.
Spenden an die Lebenshilfe Kreisvereinigung Ahrweiler e. V. können steuermindernd geltend gemacht werden.

Mit freundlichen Grüßen

Stefan Möller

Geschäftsführer
Lebenshilfe Kreisvereinigung Ahrweiler e. V.

1 25 26 27 28 29 31